Kontakt


MusikWerkstatt Darmstadt
StimmbildungsZentrum (StibiZ)
Jutta Kargel-Depré (Leitung)
Hügelstraße 19
64283 Darmstadt


Telefon (0 61 51) 99 78 25



Das Kollegium

Jutta Jutta Kargel-Depré

(Musikschulleitung, Klavier, Gesang, Chorleitung,
Theorie und Gehörbildung)

Studium: Klavier in Darmstadt und Chorleitung bei Grigory Gruzmann und Linda Horowitz.
Fortbildungen und Meisterkurse in beiden Fächern sowie zeitgenössischer Musik; Fortbildungen in Körperarbeit in Hinblick auf Gesang und Klavier­spiel; 10 Jahre Gesangsunterricht am Lichtenberger Institut; 18 Jahre koreanische Kampfkunst; Mitglied in der Kabarettgruppe „Die Stechmücken“.
Derzeit privates Gesangsstudium (klassisch: Meisterkurse bei C. Baggott-Forte, D. S. Reid, R. Bersier und regelmäßiger Unterricht bei S. und J. Eisa; Jazz: bei A. Gelhausen).
Gründung der Musikschule „Die MusikWerkstatt Darmstadt“ und im Rahmen dessen die Chöre „Die Taktlosen“ und „nettsoforte“. Leitung des Frauenchors „FC Luise“ und der Stimmbildungs­gruppe „bocc'aperta“ (mittwochs um 19:00 Uhr), sowohl Frauen-Trio (geschlossen) als auch Frauen-Quintett (offen).
2013: Aufbau des StibiZ − StimmbildungsZentrum Darmstadt.
Rosenhöhfeste 2012, 2014, 2015 (Chörepicknick), 2016

Iris Iris Berger

(Gesang, Stimmbildung, Sprecherziehung, Workshops)
1983 − 1991 Ausbildung und Mitarbeit am Lichten­berger Institut für Funktionales Stimmtraining; Unterricht bei Gisela Rohmert und Eugen Rabine. Danach Weiterbildung im Bereich Gesang u. a. bei Romeo Alavi Kia und Richard Staab (Akademie für Tonkunst Darmstadt).
Bisherige Auftritte im Bereich Klassik, Gospel und Chanson. Seit 1985 Unterrichtstätigkeit als Stimm-, Sprech- und Gesangspädagogin, seit 1999 an der MusikWerkstatt Darmstadt und seit 2003 auch in Mainz und Wiesbaden.
Inhalte des Unterrichts:
Erlernen der Atemstütze als Grundlage für eine gesunde, kraftvolle und wohlklingende Stimme. Erfahren der stimmlichen Möglichkeiten im Bezug auf Tonhöhe / Tontiefe sowie Tragfähigkeit / Lautstärke der eigenen Stimme. Erleben der eigenen Stimme mit viel Lust und Freude am Ausdruck.
Unsere Stimme ist unsere akustische Visitenkarte und somit Ausdruck unseres Denkens, Fühlens und gesamten Seins.

Sonja Sonja Ebel-Eisa

(Gesangs-Workshops)
Studium im Fach Klavier an der Akademie für Ton­kunst (Darmstadt); Studium Gesang mit Abschluss Diplom-Gesangspädagogin am Dr. Hoch‘s Kon­ser­vatorium (Frankfurt/Main); Teilnahme an Belcanto-Meisterkursen zur Funktionalen Stimmentwicklung bei Cornelius L. Reid, Carol Baggott-Forte und Donna S. Reid; 4 Jahre Beschäftigung mit Jazz-Ge­sang in einer Jazz-Formation; 2000 − 2007 Mitglied des Extra-Chores der Oper Frankfurt; intensive Beschäftigung mit der Feldenkrais®-Methode; Fortbildungen im Bereich Kinderstimme, Kinderchor; Unterrichtstätigkeit in Musikschulen und privat; Gesangsworkshop „Erlebnis Stimme“ − Schwer­punkt Funktionale Stimmentwicklung; besondere Hin­wendung zur Musik des 20. und 21. Jahr­hunderts; Sopranistin im „trio esprit rude“ − Aufführung von Werken der klassischen Moderne bis zu zeitge­nössischer Musik.
Gesangsunterricht/Stimmbildung für unerfahrene, wie erfahrene Sängerinnen und Sänger: Ein Gefühl für Atem- und Kehlbewegungen, Resonanz, Re­gister und alle anderen Einzelheiten, die in Zu­sam­men­arbeit und Wechselwirkung den Körper zum Instrument machen, schrittweise und mit Ent­deckungs­freude entwickeln. Die physiologischen Grundlagen einer effektiven, funktionellen Nutzung der Stimme werden durch die Zusammenführung von reinem Vokal, Lautstärke und Tonhöhe gelegt. Seine Stimme hören lernen und sich selbst beim Singen zu erleben ist ein Ziel des Workshops „Erlebnis Stimme“.
Im Workshop „Feldenkrais und Stimme“ (in Zu­sam­men­arbeit mit Annegret Lucke, zertifizierte Lehrerin der Feldenkrais®-Methode) werden gemeinsam durch einfache Körper- und Stimmübungen Wahr­neh­mung und Beweglichkeit befördert.
Die Grundlage für einen schönen Gesang und musikalisches Arbeiten ist eine fundierte Technik, die auf mentaler, emotionaler und körperbewusster Arbeit beruht.

Marcella Marcella Hagenauer

(Gitarre, Ukulele, Blockflöte, Workshops)
geboren 1961 in Frankfurt/Main. Seit dem 6. Lebens­jahr Gitarrenunterricht, seit 1973 Unterricht bei Prof. Heinz Teuchert am Dr. Hoch‘s Konservatorium (Frankfurt/Main). Nach dem Abitur Gitarrenstudium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst.
Seither Unterricht an diversen Musikschulen in Gitarre und Musikalischer Früh­erziehung.
Konzerttätigkeit mit verschiedenen Instrumental­ensembles wie z. B. Frankfurter Lautenkreis, Zitherensemble Heusenstamm, Klezmerformation „Shalömsche“ sowie im Duo und Solospiel. Ebenso musikalische Gestaltung von Vernissagen, akademischen Feiern, Lesungen und ähnlichen Veranstaltungen.



   nach oben

Steffen Steffen Stütz

(Klavier, Jazz- und Pop-Improvisationen,
Jazzharmonielehre)

Diplom Jazz- und Popularmusik an der Staatlichen Hochschule für Musik und dar­stellende Kunst in Mannheim bei Prof. Joerg Reiter Jazzpiano.
Seit 1995 als Live- und Studiomusiker tätig, haupt­sächlich im Jazzbereich, Arbeiten mit Pop- & Rock­bands, Show-Events und Orchester. Stütz-Spohn Sonnabend Trio, Duo mit Nathalie Schäfer (DA) − um nur wenige zu nennen.
Konzentration auf die verschiedenen Spielarten von Hammond-Orgel und Vintage Keyboards wie Rhodes und Wurlitzer Electric Pianos, Hohner Clavinet, Minimoog, ARP, Odyssey u. a.
Unterrichtet seit Herbst 2001 an der MusikWerkstatt Darmstadt. Unterrichtsschwerpunkte: Jazz, Rock, Pop/Improvisation, Musiktheorie.
Seit 2012 festes Ensemble-Mitglied des Kikeriki-Puppentheaters in Darmstadt.
Das Unterrichtsangebot richtet sich an Anfänger jeden Alters über Fortgeschrittene bis zur Vorbe­reitung auf die Aufnahmeprüfung an Musikhoch­schulen. Die Unterrichtsinhalte werden mit den Schülern abgesprochen und individuell nach ihren Interessen zusammengestellt. Anregungen von Schülern werden nach Möglichkeit aufgenommen. Unabhängig vom Spielniveau der Schüler soll Unterrichtsziel und -schwerpunkt das Erlernen der Akkordsymbolschrift und deren Anwendung inner­halb unterschiedlicher Stilistiken des Jazz und der Rock- und Popmusik sein. Einhergehend mit diesen Spieltechniken werden verschiedene Improvisa­tions­ansätze vermittelt.

Nina Nina Vasilyeva-Imas

(Klavier)
wuchs in Taschkent auf, der Hauptstadt Usbe­kistans. Nach Abschluss der Höheren Staatlichen Musikschule Taschkent (1971) absolvierte sie ein Studium am Taschkenter Staats-Konservatorium; Abschluss mit Prädikats-Diplom als Konzertpianistin, Klavierpädagogin, Kammermusikerin und Korrepiti­torin (1976). Anschließend ging sie nach St. Peters­burg, um ein Aufbaustudium „Klavier Solo“ an der dortigen Staatlichen Musikhochschule zu machen, das sie mit Prädikatsexamen abschloss (1982). Neben ihrer Tätigkeit als Dozentin am Lehrstuhl „Klavier“ der Staatlichen Musikhochschule Tasch­kent trat sie immer wieder als Konzertpianistin auf. Seit 1996 lebt sie in Deutschland und setzt ihre Tätigkeit als Pädagogin und Konzertpianistin fort.
„Meine Aufgabe als Musikerin, Konzertpianistin und Lehrerin sehe ich darin, Menschen dabei zu helfen, die klassische Musik zu entdecken. Vielleicht ist dieses Musikgenre nicht so zugängig wie andere es sein mögen, aber denjenigen, die klassische Musik verstehen, steht die Tür zu einer Welt voller tiefer Gefühle und Offenbarungen offen. Diese Gabe behalten sie ihr ganzes Leben lang. Die Grundlage meines Unterrichts basiert auf der renommierten russischen Klavierschule. Im Zentrum des Unter­richts steht der musikalische Inhalt. Diesen Grund­sätzen zu Folge beschäftigt sich mein Unterricht mit den Maximen Arbeit an der körperlichen Freiheit, den vielseitigen Arten der Klaviertechnik und nicht zuletzt den diversen Ausdrucksmitteln.“

Korrepetitionen

katarina Katarina Anastopoulou

Studium: 1988 − 1990 Harmoniestudium am Konservatorium „Orfion“, Athen (GR); Har­monie­diplom (mit Auszeichnung) des Konservatoriums „Orfion“, Athen (GR);
1990 − 1992 Kontrapunktstudium am Kon­ser­va­torium „Orfion“, Athen (GR); Kontrapunktdiplom des Konservatoriums „Orfion“, Athen (GR);
1986 − 1997 Nationale und Kapodistrias Universität Athen (GR); Abschluss und Diplom in Musik­wissen­schaften (10 Semester Studien-Master-Niveau);
1991 − 1997 Klavierdiplom in der Klasse von Max Hallecker, Athen (GR).
Berufserfahrung/Pädagogische Tätigkeit: 1998 − 2002 Musiklehrerin in der Griechischen Grundschule in Chalkida (GR);
2003 − 2009 Musiklehrerin in der Griechischen Grund­schule in Bielefeld (DE);
2009 − 2011 Musiklehrerin in der Griechischen Grund­schule und im Gymnasium in Frankfurt am Main (DE);
2012 − 2013 Gründerin und Leiterin des kirchlichen Kinderchores in Stuart, Florida (USA) und Lehrerin in der Griechischen Schule für Muttersprache in Stuart, Florida (USA).
Besondere Kenntnisse: 1992 Seminare in den Be­rei­chen Zeichnen und Malen, Korydallos, Athen (GR);
1994 Seminare im „Büromanagement“ in Korydallos, Athen (GR).

Soyun Choi Soyun Choi

2001 Bachelor an der Presbyterian College an Theological Seminary
2005 Künstlerische Ausbildung im Fach Klavier an der Musikhochschule Karlsruhe
2008 Solistenexamen an der Musikhochschule Karlsruhe bei Prof. Randalu
2009 Klavierkonzert mit der Philharmonie Baden-Baden
2010 Instrumentalkorrepetition an der Musik­hoch­schule Mannheim
2012 Kammermusik an der Akademie für Tonkunst Darmstadt
2013 Korrepetition an der Musikhochschule Mannheim
2013 Korrepetition im StimmbildungsZentrum (StibiZ) Darmstadt